Die Holzgastechnik funktioniert!

Holzvergaser und BHKW erzeugen im Verbund Strom und Wärme mit ausgereifter und hoch entwickelter Technik.

Die innovative Holz-Kraft-Technologie hat schon ber 600 Anlagenbetreiber weltweit und wird in Serienfertigung produziert.

Für das optimale Zusammenspiel aller Anlagenkomponenten gibt es viele gute und zufriedene Praxisbeispiele. Holz-Kraft-Anlagen erreichen jährliche Laufzeiten von bis zu 98 % im Jahr.

 

Typisch bayerisch

> zu unseren bayerischen Anlagenbetreibern

Bayern TitelBetreiber einer Holz-Kraft-Anlage aus dem bayerischen und besonders dem niederbayerischen Raum zählen oft zu den Pionieren, dies zeigen die zumeist niedrigen Seriennummern.

Mittlerweile sind unsere Anlagenbetreiber der ersten Stunde mit allen Wassern gewaschen. Vor allem einfache und dennoch effektive Lösungen gewiefter Anlagenbetreiber dienen uns als Hersteller, um aktuellen und Betreibern der Zukunft sichere Anlagenkonzepte vorstellen zu können.

Eine Holz-Kraft-Anlage der Spanner Re², ist neben einigen zugelieferten Fertigteilen praktisch komplett aus mehreren tausend Teilen handgefertigt und spiegelt schon beim Bau die Philosophie unseres bayerischen, mittelständischen Unternehmens wieder.

Eine nachvollziehbare Produktion ist in der heutigen Zeit wieder mehr und mehr gefordert.

Geringe Ausfallzeiten werden vor allem garantiert durch eine qualitativ gesicherte Hackschnitzelversorgung, handwerklich geschickte Anlagenbetreiber und dem engen Bezug zu uns als Hersteller.

Eine solide Laufleistung ist die Basis zur effektiven Wärmenutzung in allen bayerischen Kleinunternehmen verschiedenster Art. Gerade kleinere Unternehmen können nur mit einem wirtschaftlich rund laufendem Unternehmen konkurrieren. Die Unabhängigkeit beim Energiebedarf steht daher an erster Stelle.

 

Die pfiffigen Südtiroler

> zu unseren südtirolern Anlagenbetreibern

Südtirol TitelIn einer „dreitägigen Mission“ durch die südtiroler Betreiberwelt war mir eines sehr schnell klar: in Bayern laufen die Uhren anders herum und in Südtirol wenn sie könnten quer zum Ziffernblatt.

Schon die Anfahrtszeiten in entlegene Täler schrauben den scheinbar perfekten Zeitplan deutlich herunter. Besonders kleine landwirtschaftlich orientierte Unternehmen haben mit erschwerenden örtlichen Gegebenheiten zu kämpfen. Zum höchsten südtiroler Betreiber schnaufte sich unser Werksbulli auf über 1.600 Meter hoch, und seine Bremsen wieder hinunter.

Die dichte Besiedlung und Bewirtschaftung der Täler und die oft wilde Natur führen zum Bergwald orientierten Forstbetrieb, welcher meist erschwert oder gar unmöglich ist. Dies erkennt man an der fast ausschliesslich ausgeforsteten, astlosen Stammware, welche andererseits selbst mit einem Billig Hacker eine hervorragende Hackschnitzelqualität hervor bringt.

Die oft sehr kleinen, kompakten Anwesen in Hanglage machen spezielle Anlagenkonzepte notwendig.

Die Arbeitszeit ist dabei auch ein entscheidender Faktor, den es zu minimieren gilt um den eigentlichen Unternehmensbetrieb vernünftig bewerkstelligen zu können.

Aber eines ist dem Südtiroler seit vielen Generationen klar: Es gibt immer eine Lösung, und zwar eine gute!

Hat ein Unternehmen dennoch Platz wird dieser umso mehr genutzt. Hier sieht man dann nicht selten sehr solide und stolze Unternehmen welche den heutigen Reichtum Südtirols im Gesamteuropäischen Raum prägen.

 

Auf Nummer sicher in Österreich

> zu unseren österreichischen Anlagenbetreibern

ÖsterreichFlachland und Bergwelt wechseln sich in Österreich ab. Egal wo, das Gewerbe hat sich längst angepasst und weiß was es zu leisten hat und kann.

Trotz guter staatlicher Vergütung der eingespeisten elektrischen Energie steht eine sichere Energieversorgung für österreichische Unternehmen an erster Stelle. Neben der ganzjährigen Grundlast decken Spanner Re² Holzkraftanlagen gerade in der kalten Jahreszeit den hohen Wärmebedarf in der Spitzenlast.

Hotelbetriebe mit umfangreichen Wellnessbereichen profitieren besonders von den Reserven zur Warmwasseraufbereitung mit einer Holz-Kraft-Anlage. Der Forstbetrieb ist im österreichischen Raum seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Landschaftspflege und Bewirtschaftung. Holz als Brennstoff ist in Österreich praktisch überall aus der näheren Umgebung zu beziehen.

Die Eigenenergieversorgung hat in Österreich Tradition, so findet man vielerorts Kleinkraftwerke wie etwa Wasser oder Windkraftanlagen. Zur Wärmeerzeugung dient seit Jahrtausenden der nachwachsende Brennstoff Holz.